Workshops & Exkursionen 2019

Exkursionen:

Sonntag, 27. September 2020

1) Steinbruch Altenbrunslar

Besichtigt wird das flächenhafte Naturdenkmal Steinbruch Altenbrunslar. Bereits kurz nach Gründung der DGHT Stadtgruppe Kassel 1989 schlossen sich einige Mitglieder zu einer Arbeitsgruppe (AG) Amphibien- und Reptilienschutz zusammen. Heute wird die AG von der gesamten Mitgliedschaft der Stadtgruppe Kassel getragen und der Steinbruch seit 30 Jahren gepflegt. Zielarten sind: Schlingnatter, Ringelnatter und Zauneidechse.
Anschließend geht es weiter in das Kieswerk Niedermöllrich. Hier betreibt die Arbeitsgemeinschaft Amphibien- und Reptilienschutz in Hessen e.V. (AGAR) seit vielen Jahren ein Naturschutzprojekt. Die Zielarten sind: Laubfrosch, Kreuzkröte und Nördlicher Kammmolch. Die Flächen stehen heute für Naturschutzzwecke zur Verfügung. Die gute Zusammenarbeit mit der Betreiberfirma gipfelte mit der Schenkung des ehemaligen Sozialraum an die AGAR. Die gut erhalten Räumlichkeiten stehen heute als Vereinsheim in Form der „Außenstelle Nord“ der AGAR zur Verfügung.
Nach Besichtigung der beiden Flächen geht es nach einem Kaffee oder Kaltgetränk wieder nach Baunatal. Bei wem die Serviceleistung der Stadtgruppe Kassel Spuren hinterlässt, die Außenstelle Nord verfügt auch über Toiletten und Waschgelegenheiten. Da bei der Exkursion feste Räumlichkeiten zur Verfügung stehen, findet die Exkursion auch bei „Amphibien-Wetter“ statt.

Eigene Anfahrt! Fahrgemeinschaften können über das Tagungsbüro organisiert werden.
Abfahrt in Baunatal: folgt
Treffpunkt und- zeit vor Ort: folgt
Kosten: folgt

 

2) Serpentarium Calden:

Das Serpentarium wurde im Jahr 2010 nach über 4 Jahren Bauzeit in Eigenleistung durch Familie Braun und Freunde eröffnet. Auf über 150 Quadratmetern finden sich in Innen- und Außenanlagen über 40 verschiedene Tierarten.
In enger Zusammenarbeit mit anderen Zoos, jedoch hauptsächlich durch private Anschaffungen, werden heute hier unter anderem hauptsächlich klein bleibende Vipern gepflegt. Eines der Schwerpunkte ist die afrikanische Gattung Bitis, von der von insgesamt 18 Arten 13 gehalten und recht erfolgreich zur Nachzucht gebracht werden.
Der pädagogische Aspekt ist dem privaten Betreiber sehr wichtig. Daher werden regelmäßig auch Schulklassen durch den Zoo geführt und die Kinder lernen dabei, dass Reptilen und Amphibien spannende Tiere sind, vor denen man sich nicht fürchten muss.
Die Teilnehmeranzahl ist hier stark begrenzt. Bei Bedarf werden wir die Teilnehmer in zwei Gruppen aufteilen.

Eigene Anfahrt! Fahrgemeinschaften können über das Tagungsbüro organisiert werden.
Treffpunkt am Zoo: 11:00 Uhr (oder 12:30 Uhr bei 2. Gruppe)
Kosten: € 6,-- pro Person
Begrenzte Teilnehmerzahl. Bei Überschreitung der maximalen Teilnehmerzahl entscheidet der Zeitpunkt der Anmeldung.

 

3) voraussichtlich: Naturkundemuseum Kassel

Details folgen