Einladung zur Mitgliederversammlung


am Sonntag, 4. Oktober 2020, in Baunatal Laut § 10 (Abs. 2) der Satzung findet die ordentliche Mitgliederversammlung der DGHT jährlich statt.
In der Regel verbinden wir diese mit der Jahrestagung der DGHT. Nach der coronabedingten Absage der 56. Jahrestagung vom 23. bis 27. November 2020 in Baunatal haben wir verschiedene andere Möglichkeiten geprüft, z. B. auch eine virtuelle Mitgliederversammlung inkl. Online-Abstimmung. Diese professionelle Lösung ist sehr teuer, und die anhand der Zahl der Mitglieder berechneten Kosten erreichen bei einer virtuellen Übertragung einen annährend fünfstelligen Bereich. Nach umfassenden Beratungen haben wir uns dazu entschlossen, die mit dem Beschlussantrag zur Änderung der Finanzordnung verknüpfte Mitgliederversammlung entsprechend den geltenden Corona-Regelungen am 4. Oktober 2020 in Baunatal physisch, im Grunde also wie bei allen bisherigen Jahrestagungen, abzuhalten.
Wie bereits mitgeteilt, unterbreitet Ihnen das Präsidium der DGHT ein optionales Angebot für einen künftigen digitalen Bezug der elaphe, was mit einem Vorschlag zur Änderung unserer Finanzordnung verbunden ist. Da die Ausgaben für unser hochwertiges, sechs Mal im Jahr erscheinendes Mitgliedermagazin prozentual vor allem durch die hohen Druck-, Versand- und Portokosten in keinem auch nur annährend vernünftigen Verhältnis zu unseren jährlichen Verfügungsmitteln stehen, soll die elaphe unseren Mitgliedern in Zukunft vor allem online zur Verfügung stehen. Durch die Einsparungen bei der Wahl für unser Online-Angebot sind wir in der Lage, den jährlichen Beitrag für eine DGHT-Standard-Mitgliedschaft auf 65 € (bisher 70 €) senken zu können.
Dennoch bleibt Ihnen die Option für den gewohnten Bezug Ihrer gedruckten elaphe aber erhalten. Um hierfür eine Kostendeckung sicherstellen zu können, wird ab dem kommenden Jahr allerdings ein Mitgliedsbeitrag (Einzelmitgliedschaft) von 90 € erforderlich sein. Entsprechend ist auch eine Anpassung der ermäßigten Beiträge unumgänglich. Für den Bezug der Online-elaphe sprechen nicht nur Kosten- und Umweltschutzgründe durch einen deutlich verringerten Papier- und Ressourcenverbrauch beim Versand, sondern viele Mitglieder wünschen explizit ein solches Angebot, sei es, weil sie im Ausland leben und Zeitschriften oft zerfleddert oder (wie in Corona-Zeiten leider gehäuft der Fall) gar nicht ankommen, sei es, weil sie Augenprobleme haben und die elaphe nur noch auf dem Bildschirm vergrößert lesen können – oder sei es, weil ihnen der Platz im Bücherregal fehlt und die hochwertigen Hefte für den Papiermüll zu schade sind. Die mit diesem digitalen Modell verbundene Änderung unserer Finanzordnung, die wir nach eingehender Beratung und einer umfassenden Situationsanalyse getroffen haben, wird es uns ermöglichen, ab 2021 eine zeitgemäße Finanzstruktur im Hinblick auf den anhaltenden Kostendruck und die steuerrechtlichen Rahmenbedingungen auf den Weg zu bringen, damit wir auch für die kommenden Herausforderungen gut aufgestellt sind.
Nach § 10 Abs. 1 lit. e) unserer Satzung erfolgt eine Änderung der Finanzordnung durch Zustimmung der Mitgliederversammlung, zu der wir Sie herzlich einladen, als dem höchsten Gremium unseres Vereins. Zum dauerhaften Wohl der DGHT hoffen wir, dass Sie uns Ihr Vertrauen schenken und diesen wichtigen Schritt mit uns gehen. Für Rückfragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.


Einladung zur Mitgliederversammlung am Sonntag, 4. Oktober 2020, in der Stadthalle Baunatal, Friedrich- Ebert-Allee 1, 34225 Baunatal, um 10 Uhr.


Anmeldung und Einlass ab 9.30 Uhr (bitte die ausgedruckte oder elektronische Beitragsrechnung als Nachweis der DGHT-Mitgliedschaft vorlegen).


Tagesordnung

  1. Bestimmung eines Versammlungsleiters (§ 10 Abs. 5 Satzung)
  2. Bestimmung des Protokollführers (§ 10 Abs. 5 Satzung)
  3. Bericht des Präsidiums (§ 10 Abs. 4 S. 6 Satzung)
  4. Bericht des Schatzmeisters (§ 10 Abs. 4 S. 6 Satzung)
  5. Änderung der Finanzordnung (§ 10 Abs. 1 lit. e Satzung) (Details dazu lesen Sie bitte in der elaphe 5/2020 nach)
  6. Verschiedenes

Salzhemmendorf, den 12. August 2020


Dr. Markus Monzel & Dr. Daniel Schön

 


Hygienekonzeption zur Durchführung des Veranstaltungsgeschäfts im Wege einer Mehrfachnutzung und im Rahmen der Verordnung zur Beschränkung von sozialen Kontakten und des Betriebes von Einrichtungen und von Angeboten aufgrund der Corona-Pandemie (Corona-Kontakt-und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 07.05.2020 für das Land Hessen)


Vorbemerkung: Aufgrund der Covid-19-Pandemie sind bei der Durchführung des künftigen Veranstaltungsgeschäfts insbesondere Hygienemaßnahmen vorgesehen. Die vorliegende Konzeption orientiert sich an den aktuellen Hygienehinweisen des RKI, der Gesundheitsbehörden und der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.

Über die Hygienemaßnahmen werden die Veranstaltungsteilnehmer*innen am Veranstaltungstag durch gut sichtbare Schilder und mithilfe des digitalen Infos-Systems in den Foyers des Hauses informiert.
(s.a. Informationen unter www.infektionsschutz.de/coronavirus)
Das städtische Personal, welches die jeweilige Veranstaltung als Vertreter*in des Betreibers durchführt, überwacht die genannten Regeln und geht mit gutem Beispiel voran. Es sind folgende Maßnahmen vorgesehen:

Allgemeine Hygieneregeln für die Teilnehmer*innen und für das städt. Personal:
  • Achten Sie während der gesamten Veranstaltung (inkl. Vor- und Nachbereitungszeiten) auf einen ausreichenden Mindestabstand von 1,5 m zu anderen Personen. Dies gilt insbesondere beim Betreten und Verlassen der jeweiligen Räume und Säle des Veranstaltungshauses.
  • Tragen Sie immer, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht sicher eingehalten werden kann, also z.B. beim Betreten und Verlassen des Raumes/Saales und Foyer- Bereichs, beim Gang zur Toilette und/oder in der Pause eine Alltagsmaske (Mund-Nasen-Bedeckung), wie sie im öffentlichen Nahverkehr und beim Einkaufen vorgeschrieben ist (oder falls verfügbar auch einen Mund-Nasen-Schutz). Diese sind von den Teilnehmenden selbst mitzubringen.
  • Das städt. Personal wird seitens des Betreibers mit entsprechendem Schutzmaterial (Mund-Nasen-Schutz und Face- Shield) ausgestattet.
  • Während der Durchführung der Veranstaltung ist Ihnen das Tragen der Maske freigestellt. Haften Sie stets die allgemein gültigen Regeln zur Händehygiene sowie die Nies- und Hustenetikette ein.
  • Wenn Sie vor der Veranstaltung Krankheitssymptome bemerken, wie Fieber, trockener Husten, Atemprobleme, Halsschmerzen oder Verlust des Geschmacksund/ oder Geruchssinns, dürfen Sie nicht an der Veranstaltung teilnehmen. Treten entsprechende Symptome während der Anwesenheitsdauer auf, melden Sie sich bitte mit Alltagsmaske beim verantwortlichen Veranstaltungsleiter des Betreibers und/oder verlassen Sie umgehend das Gebäude.
Hygienemaßnahmen im Veranstaltungsraum
  • Die Veranstaltungsräume und Foyers werden vor der Veranstaltung nach einem angemessenen Hygienekonzept gemäß der gesetzlichen Vorgaben durch den Betreiber gereinigt. Das bedeutet, dass vorab Arbeitstische und Handkontaktflächen (z.B. Türgriffe, Lichtschalter, Fenstergriffe) gründlich zu reinigen sind (ein tensidhaltiges Reinigungsmittel ist ausreichend; das SARS-CoV-2 ist ein behülltes Virus, dessen Lipidhülle durch die Tenside in Reinigungsmitteln inaktiviert wird, eine Flächendesinfektion ist nicht erforderlich).
  • In den Veranstaltungsräumen werden die Teilnehmer*innen entsprechend weit voneinander platziert (mind. 1,5 m Abstand zwischen den einzelnen Arbeitsplätzen).
  • Dem Betreiberpersonal wird auferlegt, immer dann eine Alltagsmaske (=Mund-Nasen- Bedeckung; bzw. falls verfügbar einen Mund-Nasen-Schutz) anzulegen, wenn der Mindestabstand von 1,5 m nicht sicher eingehalten werden kann. Dies ist z.B. der Fall während des technischen Supportes in den Räumen oder auf der Bühne des Kongresszentrums sowie bei der Kommunikation mit den Teilnehmer*innen und Verantwortlichen der Nutzer*innen. Der Betreiber achtet darauf, im face-to-face-Geschäft Risikogruppen-Mitarbeiter*innen nicht einzusetzen.
  • In der Pause findet eine Quer- bzw. Stoßlüftung des Raumes/des Saales statt, soweit die Örtlichkeiten dies zulassen. Alle Räume sind maschinell belüftet oder klimatisiert.
Hygienemaßnahmen in den Sanitärbereichen
  • Die zeitgleiche Nutzung der Sanitärräume wird in dem Maß beschränkt, dass pro Person mindestens 1,5 m Abstand eingehalten werden kann. Eine Fluraufsicht des Betreibers wird die Teilnehmer*innen beim Toilettengang darauf hinweisen. Die Sanitärräume werden nach den üblichen Regeln des Hallenbetreibers gereinigt, zumindest vor Veranstaltungsbeginn. Gemeinschaftshandtücher und Stückseife sind verboten.
  • Der Hallenbetreiber stellt sicher, dass ggf. auch während des Veranstaltungstages Flüssigseife, Handdesinfektionsmittel und Einmalhandtücher umgehend aufgefüllt werden bzw. andere Handtrocknungseinrichtungen hygienisch einwandfrei funktionsfähig sind.
Hygienemaßnahmen in den Garderoben- und Empfangsbereichen
  • Die Teilnehmer*innen erhalten zur Abgabe und Verwahrung Ihrer Oberbekleidung und Gepäckstücke, o.ä. keinen direkten Zugang zur Garderobenanlage im EG des Veranstaltungshauses, da die erforderlichen Abstände von mind. 1,50 m untereinander bei Vollauslastung nicht eingehalten werden können. Stattdessen werden bis zu 5 Empfangstresen (roll- und feststellbar) für das Betreiberpersonal (mobiler Counterbreich) zur Abgabe vorgenannter Bekleidungs- und Gepäckstücke im Frontbereich des Garderobenraumes oder Foyer- Bereichs aufgebaut, welche jeweils mit einem Plexiglas-Aufbau seitens des Betreibers ausgestattet werden.
  • Das Frontpersonal erhält ein Face-Shield für den zusätzlichen Schutz im direkten Kundeneinsatz. Die Mitarbeiterinnen, welche im rückweirtigen Raum mit der Ablage der Gepäck- und Kleidungsstücke eingesetzt werden, erhalten Alltagsmasken (Mund- Nasen-Bedeckung) zum Schutz untereinander. Alle Mitarbeiter*innen werden überdies mit Einmalhandschuhen ausgestattet.
  • Die auszugebenden Garderobenmarken (metallisch) sind vor Ausgabe und nach Gebrauch in geeigneter Weise durch das Betreiberpersonal zu desinfizieren.
  • Zum geordneten Einlass der Teilnehmerinnen und zur Abgabe der Garderoben- und Gepäckstücke werden im EG des Veranstaltungshauses entsprechende Kennzeichen auf dem Fliesenfußboden mit den erforderlichen Mindestabständen aufgebracht und ggfs. durch den Einsatz von Personenleitsystemen verstärkt.
Weitere Hinweise zum Ablauf des Veranstaltungstages
  • Vor der Teilnahme an der Veranstaltung müssen sowohl Teilnehmende als auch Verantwortliche der Nutzerinnen bestätigen, dass sie nicht unter Quarantäne stehen, symptomfrei sind und, dass sie keinen Kontakt mit einer gesichert an dem neuen Coronavirus (SARS CoV2) erkrankten Person innerhalb der letzten 14 Tage hatten. Ohne die Erklärung wird kein Zutritt zur Veranstaltung gestattet.
  • Die Registrierung der Teilnehmerinnen erfolgt kontaktlos in gestaffelten angemessen Zeitabständen, während derer maximal 10 Personen pro Sektor registriert werden, um zu gewährleisten, dass ein Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 m bei der Registrierung und im Garderobenbereich eingehalten werden kann. Die Abstände werden durch entsprechende Kennzeichen auf dem Fliesenfußboden markiert. Das Betreiberpersonal kontrolliert, dass sich die Nutzer*innen an den Mindeststand halten.
  • Unter Umständen und situationsbedingt werden die Teilnehmerinnen direkt nach der Registrierung in die Veranstaltungsräume eingelassen, um Ansammlungen in den Foyers zu verhindern. Die vorgesehenen Plätze in den Veranstaltungsräumen sind deutlich markiert, sodass die Teilnehmenden direkt ihren entsprechenden Platz im Veranstaltungsraum einnehmen können.
  • Die Teilnehmerinnen führen ihr eigenes Schreibmaterial mit. Eine Reinigung der Hände und des eigenen Schreibmaterials kann mit eigenen Händereinigungstüchern erfolgen.
  • Sich im Einsatz befindliche Ton,- Licht- und Medientechnik ist vor, während und im Anschluss der Veranstaltung in geeigneter Weise durch das Betreiberpersonal zu desinfizieren und/oder zu säubern. Dies trifft insbesondere bei Mikrofonen zu, die überdies mit einer Folie zusätzlich geschützt werden müssen.
  • Das Stadthallenrestaurant LINDE stellt ein kontaktloses Catering, in Form von geeigneten Speisen und Getränken, in den Veranstaltungsräumen und in den Foyers des Kongress- und Tagungszentrums Stadthalle Baunatal nach vorheriger, rechtzeitiger Order/Bestellung in den gekennzeichneten und per Hallenplänen definierten Bereichen bereit.