Die DGHT ist ... 

... ein gemeinnütziger Verein (Deutsche Gesellschaft für Herpetologie und Terrarienkunde e.V.), der sich für den Natur- und Artenschutz, die Erforschung von Amphibien und Reptilien sowie deren artgerechte und sachkundige Haltung einsetzt. Mit etwa 7000 Mitgliedern aus mehr als 30 Ländern ist die DGHT die weltweit größte Vereinigung ihrer Art. Ihre Besonderheit und Stärke liegen in der Zusammenführung professioneller Fachdisziplinen (z.B. Herpetologie, internationaler Artenschutz, Veterinärmedizin) und der Fachkompetenz aus Amateurkreisen.
PDF Drucken E-Mail

Jubiläumstagung "50 Jahre DGHT" in Bonn 

Strahlender Sonnenschein und strahlende Gesichter bei der DGHT-Jubiläumstagung 2014 in Bonn: 263 Besucher zählte die Veranstaltung im altehrwürdigen Zoologischen Forschungsmuseum Alexander Koenig. Diesmal hatten sich die Organisatoren aus den Reihen des Präsidiums und der Bonner Stadtgruppe einige Besonderheiten anlässlich des 50. Jahrestages einfallen lassen. Die Teilnehmer waren begeistert von der herzlichen Atmosphäre, der großartigen Ausflugsfahrt mit der „Moby Dick“ und dem guten Essen am geselligen Abend „Nachts im Museum“. Die wichtigsten Gründe des Kommens waren aber für die meisten Besucher das hochkarätige Vortragsprogramm und die persönlichen Gespräche und Unternehmungen, die in den Pausen und an den Abenden möglich waren. Altgediente Terrarianer/innen und sehr viele junge Herpetologen trafen zum regen fachlichen Austausch zusammen. Diesmal waren alle wissenschaftlichen Institutionen, die sich im deutschsprachigen Raum mit Reptilien und Amphibien beschäftigen, nicht nur hochrangig, sondern auch zahlreich vertreten. Gäste aus vielen Ländern rund um den Globus freuten sich über den einen oder anderen englischsprachigen Vortrag.

Am Donnerstag begrüßte der Stellvertretende Direktor die Teilnehmer im Hörsaal des Museums. Bei dieser Gelegenheit stellte er den neuen Mertensiella-Band „Herpetology in Bonn“ vor. Prof. Dr. Wolfgang Böhme, vor zwei Jahren als Leiter der Herpetologie in Ruhestand getreten, schildert hier die Geschichte der Sammlung in Bonn bis zum heutigen Tage. Der Geschichte der DGHT widmete sich eine Posterdokumentation von Darina Schmidt, auf der Szenen und Logos der letzten 50 Jahre der DGHT-Veranstaltungen zu sehen waren. Am Abend setzten Wolfgang Bischoff und Josef F. Schmidtler das Thema mit Betrachtungen über Willy Wolterstorff, dem Gründer des „Salamander“, der legendären Vorläuferorganisation der DGHT, und Anekdotischem aus der führen Geschichte der Amphibienforschung fort.
Am Freitag leitete Heiko Werning eine Podiumsdiskussion „die nächsten 50 Jahre – zur Zukunft der DGHT“. Die Diskutanten waren sich einig, dass die Zeiten für die Terraristik wohl nicht einfacher werden. Trotzdem blickten Prof. Dr. Walter Hödl, Dr. Thomas Wilms, Richrad Podloucky, Friedrich- Wilhelm Henkel und Dr. Philipp Wagner mit Zuversicht in die Zukunft.
Am Samstag führte die Exkursion zunächst zum Anleger des Ausflugsschiffes „Moby Dick“, das die Tagungsteilnehmer rheinaufwärts nach Königswinter brachte. Ein Teil der Gruppe begab sich auf den Drachenfels, um den Reptilienzoo, auf halbem Wege gelegen, und das Naturschutzmuseum „Schloss Drachenfels“ zu besichtigen. Der andere Teil besuchte den engagierten Naturschützer Dr. Behrendt, der zusammen mit seiner Frau auf einem großen Hanggrundstück Lebensraum für zahlreiche heimische Amphibien und Reptilien geschaffen hat. Am späten Nachmittag gab das Präsidium auf einer Mitgliederversammlung einen kurzen Rechenschaftsbericht, Wahlen standen nicht an. Bei dieser Gelegenheit wurde der Ort der nächsten Jahrestagung bekannt gegeben. Vom 24.-27. September 2015 findet sie in Lyss, in der Nähe von Bern statt. Die dortige Regionalgruppe der DGHT hatte sich um die Austragung beworben. Am Abend war das erste Stockwerk des Museums zu einer festlichen Tafel umdekoriert worden, das reichhaltige Büfett erfreute die Gaumen der hungrigen Gäste. Bei dieser Gelegenheit erinnerte Prof. Dr. Manfred Niekisch in einer Festansprache an die vergangenen 50 Jahre der DGHT und Präsident Peter Buchert überreichte „Goldene Salamander“ an besonders verdiente Mitglieder, in diesem Jahr an Andrea Gläßer-Trobisch, Dietmar Trobisch, Peter Fritz, Jürgen Bednarski, Prof. Dr. Manfred Niekisch und Stefan Ziesmann, die sich in den vergangenen Jahre besonders für die DGHT engagiert haben.
Wer verhindert war, kann den Tagungsführer mit den Zusammenfassungen auf der Webseite der DGHT herunterladen.

 


 

Partner ÖGH

Zur Homepage unseres langjährigen Partnerverbandes, der Österreichischen Gesellschaft für Herpetologie (ÖGH).

Partner VDA

Zur Homepage unseres langjährigen Partnerverbandes, dem Verband Deutscher Vereine für Aquarien- und Terrarienkunde (VDA).